Zum Inhalt springen

Die Trainer

Michael Buhle macht seit 1981 Hap Ki Do. Er ist ein direkter Schüler von Großmeister Kim Sou Bong († 2011) und hat unter ihm seine Dan-Prüfung abgelegt. Ist mit Erlangung des 1. Dan 1991 Hap Ki Do Trainer und unterrichtet seitdem seine Schüler/innen mit höchster Leistungsbereitschaft und einer Begeisterung, die ansteckt. Er war Referent auf zahlreichen nationalen und internationalen Seminaren in Portugal, Dänemark, Niederlande, Malta, Thailand, Sri Lanka, Schweiz tätig.

m-buhle
g-leitner

Gert Leitner ist seit 1989 im Hap Ki Do aktiv, erreichte 2001 den 1. Dan unter Kim Sou Bong und 2009 den 2. Dan unter Großmeister Remi Mollet. Seit 2001 hat er an diversen Kampfsportveranstaltungen teilgenommen und war 2002 im Demo-Team bei einer Internationalen Taekwondo-Meisterschaft. Seit 2000 ist er Trainer für Erwachsene, und seine beeindruckende Graduierungsgeschichte sowie langjährige Beteiligung machen ihn zu einem geschätzten Mitglied der Kampfsportgemeinschaft im Essener Hap Ki Do Sportclub e. V..

Verena Buhle ist seit 2001 im Hap Ki Do aktiv. Sie absolvierte ihre ersten Trainings und Prüfungen bei Kim Sou-Bong, dem Begründer unseres Hap Ki Do-Systems und erreichte 2014 ihren 1. Dan. Durch ihre aktive Teilnahme an vielen nationalen und internationalen Kampfsport und SV-Seminaren, wie u. a. in Worms, Aurich, Dänemark, Niederlande, Malta, Portugal, Thailand, Sri Lanka, ist sie ein unersetzliches Mitglied unserer Hap Ki Do-Gemeinschaft. Seit 2015 ist Verena Trainerin in der Kinder-/Jugendabteilung. 
Sie ist seit vielen Jahren in der Vereinsorganisation aktiv und seit 2020 erste Vorsitzende des Vereins.

v-buhle
j-ostendorf

Jochen Ostendorf ist seit 1976 aktiv im Bereich Hap Ki Do. Im Laufe der Jahre hat die Graduierungen des 1. und 2. Dan erlangt, und zwar in den Jahren 2001 und 2009. Neben seinen eigenen Fortschritten verfügt er auch über umfangreiche Erfahrung als Jugendtrainer, eine Rolle, die er seit 2001 ausübt. Durch seine langjährige Erfahrung und sein engagiertes Wirken wird er zu einer herausragenden und immer positiven Persönlichkeit in der Gemeinschaft des Essener Hap Ki Do Sportclub e. V..

Kim Sou Bong (9. Dan) war Schüler der Dae Han Hap Ki Do Schule von Ji Han Jae.
Er kam 1964 nach Deutschland und wurde hier einer der ersten Hap Ki Do-Lehrer. Er unterrichtete für ein Jahr in Dortmund und Umgebung, um 1965 nach Amerika zu gehen und 1968 nach Deutschland (Mülheim/Ruhr) zurückzukehren. Er hat viele Hap Ki Do-Schwarzgurte der ersten Generation, in Deutschland sowie in den angrenzenden deutschsprachigen Ländern, beeinflusst. Meister Kim unterrichtete über Jahrzehnte Hap Ki Do mit Schwerpunkten im Ruhrgebiet sowie im Rhein-Main-Gebiet. Das von Kim Sou Bong entwickelte und gegliederte Technikrepertoire wird noch heute gelehrt.

KimSouBong-Foto